Aktuelle Meldungen

der S&P Group

<< Erste < zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 vor > Letzte >>
30.11.2016
Ein Unternehmen der S&P GROUP erwirbt Grundstück in München
für Bau von Seniorenpflegestift mit integrierter Kindertagesstätte
Gesamte News lesen

Der zur sontowski & partner group (S&P) und MAUSS BAU gehörende Bauträger BayernCare hat ein ca. 3.500 Quadratmeter großes Grundstück in München von der Evangelisch-Lutherischen Gesamtkirchengemeinde München erworben. Geplant ist der Bau eines Seniorenpflegestifts mit einer integrierten Kindertagesstätte.

Erlangen/München, den 30. November 2016. Auf dem Grundstück steht eine heilpädagogische Kindertagesstätte aus den 70er Jahren, welche nicht ersatzlos abgerissen werden soll. Der zur sontowski & partner group und MAUSS BAU gehörende, auf Pflegeimmobilien spezialisierte Bauträger Bayern-Care plant daher auf dem Areal den einzigartigen Bau eines Seniorenpflegestifts mit 81 Bewohnerplätzen und einer integrierten Kindertagesstätte mit ca. 470 Quadratmeter Fläche. Betriebsträger werden die ebenfalls zu S&P gehörende BayernStift GmbH sowie die Kinderarche gGmbH aus Fürth. BayernCare investiert rd. 14 Millionen Euro in das Projekt. Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2018 geplant.

„Mit dem Konzept, Pflege und Kindertagesstätte zu vereinen, fokussieren wir uns bei diesem Projekt ganz auf die zukunftweisende Kombination mehrgenerativer Nutzungen. Beide Betriebsträger sehen dabei große Synergieeffekte und einen Mehrwert für Jung und Alt“, so Robert Wießner, Geschäftsführer der BayernCare Immobilien GmbH & Co. KG.

„Bis 2030 soll die Bevölkerung Münchens um rund 14 % weiter wachsen. Mit dem Projekt versuchen wir dabei einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der demographischen Prognose für zwei Kerngruppen der Bevölkerung der bayrischen Landeshauptstadt zu liefern“, ergänzt Klaus-Jürgen Sontowski, Geschäftsführender Gesellschafter der sontowski & partner group.
 

Lesen Sie diese Pressemeldung als pdf-Datei.

 

Schließen
17.11.2016
sontowski & partner erwirbt Gewerbegrundstück
in Nürnberg in attraktiver Lage
Gesamte News lesen

Der Bauträger und Investor sontowski & partner group hat mit seiner Office Development ein 15.400 Quadratmeter großes, unbebautes Gewerbegrundstück im Nürnberger Norden von Aurelis Real Estate erworben. Das Grundstück befindet sich direkt am stark frequentierten Nordring in bester Sichtlage.

Erlangen/Nürnberg, den 17. November 2016. Das ehemalige Bahnareal am Nordring ist mittlerweile durch Wohnbauten und Nahversorgung zu einem lebendigen und attraktiven Stadtquartier herangewachsen. Bei dem nun erworbenen Grundstück handelt es sich um die letzte Baulücke im neuen Quartier. Der Bauträger und Investor sontowski & partner group plant auf dem unbebauten Grundstück die Errichtung einer Büroimmobilie mit Flächen für Gastronomie und Einzelhandel mit bis zu 25.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Darüber hinaus werden rund 350 PKW-Stellplätze zur Verfügung stehen. Bei der Entwicklung der Immobilie sollen insbesondere moderne und zukunftsweisende Bürokonzepte zum Einsatz kommen. Der geplante Baustart für das Vorhaben ist im vierten Quartal 2017 vorgesehen.

Der Nordring ist einer der Hauptverkehrsstraßen Nürnbergs. Von hier aus sind sowohl die Altstadt als auch die Bundesautobahnen 3 und 73 wie auch der Flughafen schnell zu erreichen. Auch die Anbindung an den ÖPNV ist unmittelbar gegeben.

„Neben dem Vorhaben am Nordring entwickeln wir derzeit parallel das Quartier auf dem ehemaligen Coca Cola Areal entlang der Ostendstraße für Wohnraum und Gewerbe und freuen uns somit zwei Großprojekte in der Nürnberger City zu realisieren. Der Immobilienmarkt hat sich in dieser Region in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt, so dass wir sicher sind, dass auch der Lückenschluss am Nordring auf reges Interesse bei Investoren und Nutzern treffen wird“, so Sven Sontowski, Geschäftsführer der S&P Office Development GmbH.


Lesen Sie diese Pressemeldung als pdf-Datei.

 

Schließen
28.10.2016
Die erste Stufe ist geschafft:
Grundsteinlegung für „marienTerrassen“ in Nürnberg
Gesamte News lesen

sontowski & partner group setzt in der Nürnberger Marienvorstadt einen neuen Akzent – Puristisches Gebäude fügt sich in den gewachsenen Stadtteil ein – 59 Wohnungen, ein Stadthaus und eine Gewerbeeinheit entstehen – Showroom für Interessenten in der Reindelstraße 16 – Bezug im Herbst 2017
 

ERLANGEN/NÜRNBERG – Einer der attraktivsten Lückenschlüsse in der Nürnberger Marienvorstadt nimmt Gestalt an: Heute wurde der Grundstein für die „marienTerrassen“ auf dem Gelände der ehemaligen Elektrogroßhandlung Schmidt & Sigwart zwischen Neudörfer- und Reindelstraße gelegt. Die sontowski & partner group baut hier 59 hochwertige Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 23 und 190 Quadratmetern, ein großzügiges Stadthaus mit 165 Quadratmetern und eine Gewerbeeinheit mit 113 Quadratmetern. Im Herbst 2017 sollen die neuen Bewohner einziehen können.

Moderne auf vielen Ebenen
Mit ihrer Nähe zur Wöhrder Wiese und dem Ausblick auf die Nürnberger Altstadt zeichnen sich die „marienTerrassen“ durch beste Innenstadtlage aus. Die Architektur des ausdrucksstarken, puristischen Gebäudes mit gläserner Erdgeschossfront erzeugt Großstadtflair. Die „marienTerrassen“ werden stufenförmig angelegt und mit Flachdächern errichtet, die extensiv begrünt werden sollen. Realisiert wird das Bauvorhaben auf dem ca. 2.720 Quadratmeter großen Areal in zwei Bauteilen. Dabei beinhaltet der kaskadenartige Kopfbau oberirdisch sieben Geschosse und fällt auf drei  Geschosse ab. Der zweite Bauteil bietet oberirdisch fünf Etagen, die ebenfalls bis auf drei Wohngeschosse abfallen. Dank der ungewöhnlichen Architektur können fast alle Geschosswohnungen mit einer Dachterrasse oder einem Balkon ausgestattet werden. Die Innenstadtlage wurde ebenfalls hinsichtlich der Parksituation bedacht. Eine Tiefgarage mit zwei Untergeschossen bietet Platz für insgesamt 73 Pkw. Auch energetisch erfüllen die „marienTerrassen“ die Ansprüche an zeitgemäßen Wohnraum. Die Gebäudehülle ist wärmeübertragend und entspricht den derzeit gültigen Vorgaben der Energieeinsparverordnung. Der Neubau hält außerdem die Anforderungen eines Effizienzhauses mit KfW 55-Standard ein.

„Wir zeigen mit den ‚marienTerrassen’, dass in gewachsenen Quartieren moderner, zeitgemäßer Wohnraum geschaffen werden kann“, betonte bei der Grundsteinlegung Klaus-Jürgen Sontowski, Geschäftsführender Gesellschafter der sontowski & partner group. Es sei nicht zu übersehen, dass das Gebäude mit seiner zeitlosen Formensprache ein neuer Impuls in der Marienvorstadt ist. „Die ‚marienTerrassen’ setzen einen Akzent, der die Attraktivität des Viertels steigert und so den Flair dieses Stadtteils bereichert.“

Vorgeschmack im benachbarten Showroom
sontowski & partner berät und informiert ausführlich zu den neuen Wohnungen der „marienTerrassen“ und die Möglichkeiten, individuelle Wünsche zu integrieren.
Interessenten wird ein interaktiver Vorgeschmack im Showroom im Erdgeschoss der Reindelstraße 16 geboten.
Die Vertriebsmitarbeiter von sontowski & partner sind jeweils sonntags von 14 bis 16 Uhr vor Ort.
Informationen zum Bauprojekt stellt sontowski & partner unter www.marienterrassen.de oder telefonisch unter Tel.: 09131 7775-55 bereit.

Erfahren Sie mehr über das Bauprojekt „marienTerrassen“ in Nürnberg unter:

Schließen
14.10.2016
S&P verkauft Bürogebäude „papilio office“
in Erlangen an Investorenkreis des künftigen Mieters
Gesamte News lesen

Der Bauträger und Investor sontowski & partner group hat das in Kürze fertiggestellte Bürogebäude „papilio office“ in Erlangen an den Investorenkreis des neuen und künftigen Mieters eesy-ic GmbH veräußert. Die Transaktion wurde begleitet und strukturiert durch ALITUS Capital Partners. Das Unternehmen mietet mit rund 1.900 Quadratmeter Bürofläche über 50 % des gesamten Projektes.

Erlangen, den 14. Oktober 2016. Der Bauträger und Investor sontowski & partner group hat das „papilio office“ an den Investorenkreis des künftigen Mieter eesy-ic GmbH veräußert. Die eesy-ic GmbH wird darüber hinaus mit rund 1.900 Quadratmeter Bürofläche neben dem namhaften Bauunternehmen Goldbeck einer der Hauptnutzer des 3.800 Quadratmeter großen Projekts. Der Bezug der Flächen ist für April/Mai 2017 vorgesehen. Die eesy-ic GmbH wurde im Januar 2012 von den Universitätsprofessoren Richard Hagelauer und Robert Weigel als Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für integrierte Schaltungen gegründet und beschäftigt aktuell 55 Mitarbeiter. Die Kernkompetenzen des Unternehmens umfassen seither das IC-Design & Layout mit Analog, Digital, Mixed-Signal und RF Fokus sowie IC-Verifikation & Charakterisierung. Zudem runden IC-Produktionstestlösungen das Portfolio der eesy-ic ab. Das Unternehmen war bereits an den Standorten Nürnberg und Erlangen-Tennenlohe vertreten und zieht seine Standorte im neuen Objekt nun zusammen um das zukünftige Wachstum zu ermöglich.

Das „papilio office“ in Erlangen-Tennenlohe, wo auch sontowski & partner seinen Firmensitz hat, wird derzeit auf einem 7.300 Quadratmeter großen Grundstück gebaut. Goldbeck wird als erster Mieter bereits im Dezember seine Flächen beziehen. Zum Objekt gehören 112 eigene PKW-Stellplätze. Insgesamt investiert sontowski & partner ca. 10,7 Millionen Euro in das Objekt. Der Vermietungsstand liegt derzeit bei über 85 Prozent wobei nur noch zwei kleinere Einheiten mit je 285 Quadratmeter im Erdgeschoss zur Verfügung stehen, welche auch zusammengelegt werden können. Der Vermietungsstand bestätigt die hohe Nachfrage nach modernen und maßgeschneiderten Büroimmobilien am Standort Erlangen.

„Wir freuen uns gemeinsam mit ALITUS Capital Partner die Transaktion schnell und problemlos geschlossen zu haben. Mit dem Projekt werten wir den Bürostandort Erlangen-Tennenlohe deutlich auf. Durch die nun erfolgte Anmietung und Umsiedlung der eesy-ic GmbH werden somit weitere hochspezialisierte Arbeitsplätze für Erlangen geschaffen.“, so Sven Sontowski, Geschäftsführer der S&P Office Development GmbH, der Office-Sparte der sontowski & partner group.

„Für uns war die Möglichkeit die modernen Büroflächen am Standort Erlangen-Tennenlohe zu beziehen, an dem wir bereits vertreten sind, ein Glücksfall. Darüber hinaus stellt das Objekt mit seinem multitenant Charakter ein sinnvolles und langfristiges Investment für uns dar“, so Prof. Dr. Richard Hagelauer, Mitgründer der eesy-ic GmbH und bis Herbst 2015 Rektor der Johannes Kepler Universität Linz.
 

Schließen
30.09.2016
Wegweisende Wiederbelebung:
sontowski & partner feiert „brauHAUS“-Grundsteinlegung
Gesamte News lesen

Die sontowski & partner group (s&p) startet in Forchheim mit Revitalisierung einer begehrten Innenstadtadresse – Insgesamt 34 Eigentumswohnungen und zwei Gewerbeeinheiten im „brauHAUS“ – Fertigstellung bis Anfang 2018 – Gesamtinvestitionsvolumen: 11 Millionen Euro

FORCHHEIM – Der „Dornröschenschlaf“ ist vorbei. Nach 20-jährigem Stillstand tut sich wieder etwas auf dem ehemaligen Areal des Brauhauses in Forchheims exponiertem Zentrum. Mit der Grundsteinlegung für das Projekt „brauHAUS“ geht die sontowski & partner group nach den Bauvorhaben „Wohnen am Stadtpark“ und „Klostergarten“ ihr mittlerweile drittes Großprojekt in Forchheims Innenstadt an. Mitten im Zentrum der oberfränkischen Königsstadt entstehen 34 großzügige und hochwertige Eigentumswohnungen mit Wohnflächen zwischen 28 und 147 Quadratmetern, die sich in Größe und Ausstattung nicht nur an Familien, sondern auch an Senioren, Paare und Singles richten. Zwei Gewerbeeinheiten runden das Projektportfolio ab. 

„Wir freuen uns, ein Stück Forchheimer Geschichte wieder zum Leben zu erwecken und gleichzeitig attraktiven Wohnraum in bester Innenstadtlage bieten zu können“, so Dr. Matthias Hubert, Geschäftsführender Gesellschafter der sontowski & partner group. Die ersten Bewohner werden im Frühjahr 2018 im „brauHaus“ einziehen können. Insgesamt investiert der Erlanger Immobilienentwickler 11 Millionen Euro in das Projekt. Die gute Nachricht für Interessenten und Kapitalanleger: Noch sind einige Wohnungen verfügbar.

Einzigartige Kombination

Umplanungen im Gebäude ließen jüngst Raum für acht weitere Wohneinheiten entstehen. Dazu wurden die Gewerbeeinheiten zugunsten der Wohnflächen reduziert. Die meisten der nunmehr 34 Wohnungen und Apartments sind mit Balkonen, Terrassen oder Loggien versehen, die durch die Ausrichtung in den Innenhof eine ruhige Atmosphäre versprechen. Darüber hinaus sind die Räumlichkeiten unter anderem mit Echtholzparkett und bodengleichen Duschen ausgestattet. Eine Tiefgarage bietet Platz für 26 Pkw. 

Das Wohnensemble selbst entsteht in unmittelbarer Nähe zum Forchheimer Marktplatz. Es besteht aus zwei Baukörpern und nimmt die architektonischen Charakteristika des ursprünglichen Brauhauses auf. Mit Recht, denn die Wurzeln des markanten Industriebaus reichen bis ins Jahr 1604 zurück. Höhepunkt des hochwertigen und modernen Wohnambientes, das alt und neu auf einzigartige Weise kombiniert, sind die Penthouse-Wohnungen, die beeindruckende Panoramablicke auf die Forchheimer Altstadt freigeben. 

Lebendige Umgebung
In der fußläufigen Umgebung des „brauHAUS“ befindet sich alles, was man zum Leben braucht: Die Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangebote der historischen Altstadt und der Fußgängerzone sind in wenigen Minuten zu erreichen. Trotz der reizvollen Innenstadtlage ist auch die Natur nicht weit – der Stadtpark ist ebenfalls nur wenige Schritte entfernt. Darüber hinaus bietet auch die Stadt Forchheim eine exponierte Lage: Die Fränkische Schweiz liegt direkt vor den Toren der Stadt, sodass Naherholung garantiert ist. Aber auch die Städte Bamberg, Erlangen, Fürth und Nürnberg sind durch die Autobahn A73 schnell zu erreichen.

Detaillierte Informationen zum Bauprojekt stellt die sontowski & partner group Interessierten unter www.brauhaus-wohnen.de oder telefonisch unter Tel.: 09131 7775-55 bereit.

Lesen Sie diese Pressemeldung als pdf-Datei.

 

Schließen
26.09.2016
Entscheidung in Sachen Coca Cola-Areal – sontowski & partner group präsentiert Gewinnerentwurf
sontowski & partner group (s&p) präsentiert Ergebnisse des städtebaulichen Ideenwettbewerbs für ehemaliges Coca-Cola Gelände an der Ostendstraße – Zuschlag für das Architekturbüro RKW Rohde Kellermann Wawrowsky aus Düsseldorf – Neue Wohn- und...
Gesamte News lesen

NÜRNBERG – Die Entscheidung in Sachen Coca Cola-Areal ist gefallen. Im Rahmen einer Pressekonferenz mit Preisgerichtssitzung kürte die sontowski & partner group den Gewinner des städtebaulichen Ideenwettbewerbs für das Gelände an der Ostendstraße in Mögeldorf. RKW Rohde Kellermann Wawrowsky setzte sich gegenüber zwölf weiteren Architekturbüros aus ganz Deutschland und Österreich durch. Mit seinem Anstoß zur Umnutzung des 18.386 Quadratmeter großen Geländes in nächster Nähe des Hauptsitzes der Nürnberger Versicherungsgruppe beteiligt sich der Erlanger Immobilienexperte sontowski & partner an der Entwicklung eines neuen Wohn- und Arbeitsquartiers und wirkt an der wegweisenden Neugestaltung des Nürnberger Stadtteils Mögeldorf mit.

Das von RKW eingereichte Gesamtkonzept überzeugte vor allem durch eine hohe Freiraumqualität und setzt mit dem 18-geschossigen Wohnturm die gewünschte städtebauliche Markanz. Auf dem ehemaligen Coca Cola-Areal soll vor allem neuer Wohnraum geschaffen werden. Hierfür werden 22.000 Quadratmeter Geschossfläche zur Verfügung stehen. Insgesamt entstehen circa 220 bis 240 Wohneinheiten. Auf rund 18.000 Quadratmetern Geschossfläche werden außerdem moderne Büro- und Gewerbeflächen realisiert.

Die Entscheidung für den Gewinnerentwurf fällte ein Preisgericht, bestehend aus der Stadt Nürnberg, Investoren und überregionale Architekten. Die Jury legte besonderen Wert auf ein durchdachtes städtebauliches Gesamtkonzept, das eine hohe Wohn- und Umfeldqualität bietet. Klaus-Jürgen Sontowski, Geschäftsführender Gesellschafter der sontowski & partner group: „Mich hat der visionäre Ansatz der vorgestellten Entwürfe begeistert. Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Beitrag des Architekturbüros RKW ein zukunftsträchtiges Konzept realisieren werden. Wir freuen uns sehr auf die Umsetzung dieses städtebaulichen Meilensteins.“

Schließen
08.09.2016
sontowski & partner baut ca. 11.500 Quadratmeter großen Bürokomplex „TechPark E.17“ in Erlangen
Der Bauträger und Investor sontowski & partner group aus Erlangen baut den Bürokomplex „TechPark E.17“ für den Alleinmieter e.solutions und schließt damit die letzte Lücke im Gewerbegebiet Tennenlohe entlang der Frauenweiherstraße.
Gesamte News lesen

Erlangen, den 08. September 2016. Der Bauträger und Investor sontowski & partner group baut den modernen Bürokomplex „TechPark E.17“ im Süden von Erlangen und investiert rund 25 Millionen Euro in das Projekt. Insgesamt werden knapp 11.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche sowie ein Parkhaus mit rund 328 Stellplätzen entstehen. Alleinmieter des multi-tenant-fähigen Bürogebäudes wird die e.solutions GmbH, ein namhaftes und wachstumsstarkes Technologieunternehmen aus dem Automotive Bereich. Das Unternehmen ist auf hochkomplexe Infotainmentsysteme spezialisiert. An der Gestaltung des Bürokomplexes hat der spätere Alleinmieter aktiv mitgearbeitet.

Die sontowski & partner group hat nach Realisierung des Zoll-Centers im Jahr 2005, und des „papilio office“, das Ende 2016 fertiggestellt wird, mit dem „TechPark E.17“ das Gewerbegebiet entlang der Frauenweiherstraße in Erlangen bis zum dritten Quartal 2018 voll erschlossen. Die Attraktivität des Standorts wird durch ansässige namhafte Unternehmen, die dem DAX-Konzern Continental oder der Schaeffler Unternehmensgruppe zuzuordnen sind, sowie dem renommierten Fraunhofer Institut bestätigt. Durch das separate Parkhaus trägt das Projekt darüber hinaus dazu bei, die angespannte Parkplatzsituation im Gewerbegebiet zu entschärfen.

Der Baustart für den Bürokomplex, der Platz für über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet und somit den notwendigen Expansionsbedarf der e.solutions GmbH sicherstellt, ist für das vierte Quartal 2016 geplant. Architekt des „TechPark E.17“ ist das Erlanger Architekturbüro Oelerich.

„Mit dem TechPark E.17 gestalten wir das Gewerbegebiet unweit der Autobahn A3 aktiv mit und tragen so zu einem wichtigen Teil der Standortentwicklung unserer Heimatregion bei. Besonders freut es uns, dass wir e.solutions durch unser Neubauvorhaben am Standort Erlangen halten konnten und keine Umsiedlung in die umliegenden Gewerbegebiete erfolgte“, so Sven Sontowski, Geschäftsführer der S&P Office Development. „Der Bürokomplex ist darüber hinaus so flexibel gestaltet, dass eine spätere Verwendung auch als multi-tenant Objekt möglich wäre.“ 

„Der Bau des TechPark E.17 ist für uns neben dem kürzlich bezogenen Neubau in Ingolstadt ein Meilenstein in unserer Unternehmensplanung und ein klares Bekenntnis zur Stadt und zum Standort Frauenweiherstraße. Unser Unternehmen ist seit seiner Gründung auf Wachstumskurs, so dass eine Expansion auch unserer Büroflächen notwendig wurde. Mit sontowski & partner haben wir dabei einen verlässlichen und erfahrenen Projektentwickler gewinnen können“, so Uwe Reder, Geschäftsführer von e.solutions GmbH. 

Schließen
<< Erste < zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 vor > Letzte >>