12. Oktober 2017

Forchheim: Sontowski & Partner entwickelt Postareal

Hotel, Wohn- und Geschäftshaus und ein Wohngebäude auf ca. 6.000 m²

ERLANGEN – Die Sontowski & Partner Group hat große Teile des Forchheimer Postareals in unmittelbarer Nähe zum Bahnhofsplatz zur Entwicklung gesichert. Auf dem knapp 6.000 Quadratmeter großen Quartier sollen ein Business Hotel und ein Wohngebäude entstehen. Ab 2019 soll zudem das ehemalige Post-Verwaltungsgebäude revitalisiert und in ein Wohn- und Geschäftshaus umgewandelt werden. Das Unternehmen investiert 30 Millionen Euro in das Projekt.

Ab Mitte kommenden Jahres bekommt das Forchheimer Postareal ein neues Gesicht: Im Westen, zur B470 gelegen, soll ein modernes Business Hotel mit ca. 140 – 150 Zimmern entstehen. Im südlichen Bereich des Quartiers ist ein Wohngebäude geplant, das unmittelbar an der Wiesent liegen und Platz für rund 25 Wohnungen bieten wird. Ab 2019 schließlich soll das dann frei werdende, ehemalige Postverwaltungsgebäude revitalisiert und in ein Wohn- und Geschäftshaus umgewandelt werden.

„Ziel der Planungen war es, einen Nutzungsmix zu realisieren, der das Quartier aufwertet und durch ein zukunftsgerichtetes Konzept, die Stadtentwicklung unterstützt“, so Dr. Matthias Hubert, Geschäftsführender Gesellschafter der Sontowski & Partner Group. „Forchheim bekommt zunehmende Bedeutung als Wirtschaftsstandort, dem tragen wir mit dem Business Hotel und weiteren Gewerbeflächen Rechnung.“ Das gesamte Quartier profitiert von der hervorragenden Verkehrsanbindung durch die Nähe zum Hauptbahnhof und zur B470.

Optimale Nutzung

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein zeigt sich erfreut, dass zeitnah eine so gelungene Lösung für das Forchheimer Postareal gefunden wurde: „Die multifunktionale Planung stellt eine optimale Nutzung des Quartiers dar. Mit diesem Projekt wird ein wichtiger Beitrag für die weitere Entwicklung Forchheims als Wohn- und Arbeitsstandort geleistet. Wir freuen uns, mit Sontowski & Partner einen verlässlichen Partner zu haben, der die positive Stadtentwicklung in den letzten Jahren mit vorangetrieben hat.“

Forchheim Postareal Business-Hotel
Urbane Architektur: Business-Hotel mit ca. 140 - 150 Zimmern
Forchheim Postareal Wohnungen
Wohnen an der Wiesent: Der Uferbereich wird in die Planungen mit einbezogen

Auch die Forchheimer Wirtschaftsförderung, die den Prozess begleitet hat, begrüßt die Quartiersentwicklung. So Viktor Naumann, Leiter des Referats für Wirtschaft und Stadtmarketing: „Wir freuen uns, dass direkt nach dem Umzug der Post das ganze Quartier wiederbelebt wird und Forchheim und der Bahnhof eine neue „Visitenkarte“ bekommen.“

Urbane Architektur

Für die Architektur zeichnet sich das renommierte, international tätige Architekturbüro RKW Düsseldorf verantwortlich. Kennzeichnend ist die urbane Optik, die dem Areal durch das Business Hotel straßenseitig eine ganz neue Qualität verleiht. Die moderne Architektur wird südlich mit dem Wohngebäude fortgeführt, gleichzeitig entsteht durch die Wiesent-Nähe und die Einbeziehung des Uferbereiches ein attraktives, grünes Wohnquartier.

Fertigstellung für Frühjahr 2020 geplant

Das Postverteilzentrum wird zum Jahresende bereits seinen neuen Standort unweit des Obi-Baumarktes eröffnen. Nachdem die ehemaligen Lagerhallen bis Mitte des kommenden Jahres abgebrochen werden, wird man voraussichtlich im Sommer 2018 mit dem Bau des Hotels beginnen können. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2020 geplant