5. Oktober 2018

Sontowski & Partner entwickelt Hotels für 200 Mio. Euro

Quartiersentwicklungen und Multi-Use im Fokus

ERLANGEN – Die S&P Commercial Development GmbH wird bis zum Jahr 2021 Hotels für rund 200 Millionen Euro entwickeln. Ein Jahr nach ihrer Gründung umfasst die Hotel-Projektpipeline der Beteiligungsgesellschaft der Sontowski & Partner Group insgesamt sieben Hotels mit ca. 2.600 Betten an den sechs Standorten Hamburg, Nürnberg, Erlangen, Bamberg, Forchheim und Coburg. Der Erlanger Projektentwickler setzt vor allem auf Projekte mit Mischnutzungen. Dabei werden Hotels im Dreisterne-Plus-Segment in Quartiersentwicklungen integriert oder mit anderen Nutzungsarten kombiniert.

„Wir beziehen bei unseren Hotelentwicklungen konsequent andere Nutzungsarten ein. Die Kombination mit Büro, Wohnen und Einzelhandel schafft Synergieeffekte und funktionieren-de Hotelstandorte. Multi-Use-Projekte bieten darüber hinaus nachhaltige Investitionsmöglichkeiten mit vergleichsweise guten Renditechancen. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Strategie innerhalb eines Jahres diese für uns neue Assetklasse so gut besetzen können“, so Sven Sontowski, Geschäftsführender Gesellschafter der S&P Commercial Development.

Kooperationen mit namhaften deutschen Hotelbetreibern
Sontowski und Partner setzt dabei auf die Kooperation mit namhaften deutschen Hotelbetreibern. Für die NOVUM Hospitality entwickelt das Unternehmen an vier Standorten niu-Hotels mit insgesamt 1.000 Zimmern. In Hamburg-Eppendorf steht ein niu-Hotel kurz vor Baubeginn, ein weiteres ist in der Hansestadt in Planung. Weitere niu-Hotels baut Sontowski & Partner in Erlangen, Nürnberg und Forchheim.

niu Hotel Hamburg - Visualisierung

Darüber hinaus werden zwei weitere Objekte für die Success Hotel Group entwickelt. So entstehen ibis Styles Hotels in Coburg und im Rahmen eines Service Developments in Bamberg. „Unser Fokus liegt auf dem Dreisterne-Plus-Segment“, erläutert Sven Sontowski. „Solche Konzepte passen gut in gemischt genutzte Quartiere“.

ABBA-Strategie für Hotelinvestments
Insgesamt realisiert Sontowski & Partner rund 1.300 Hotelzimmer mit einem Entwicklungsvolumen von ca. 200 Mio. Euro. „Wir setzen bei unseren Investments auf die ABBA-Strategie und starke Hotelmarken“, sagt Sven Sontowski. „So schaffen wir langfristig attraktive Investmentprodukte.“ Mit der ABBA-Strategie bezeichnen Immobilienspezialisten Investitionen in A-Lagen von B-Städten und B-Lagen von A-Städten.

Neben Hotels entwickelt die S&P Commerical Development GmbH Multi-Use-Objekte und realisiert Service Developments. „Wir sind in allen Bereichen sehr gut gestartet und setzten unseren Wachstumskurs fort“, so Sven Sontowski.