Zurück zur Übersicht

11. April 2019

Nürnberg: Seetor City Campus vereint Wohnen, Leben und Arbeiten

Mit „niu – Hotel“ steht erster Mieter fest

ERLANGEN / NÜRNBERG – Für die umfangreiche Quartiersentwicklung der Sontowski & Partner Group an der Ostendstraße 115 in Nürnberg wurde inzwischen der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan gefasst. Auf dem ehemals von Coca-Cola genutzten ca. 19.000 Quadratmeter großen Grundstück wird der „Seetor City Campus“ mit 300 Wohnungen und rund 25.000 Quadratmeter Büro-, Hotel- und Gewerbeflächen realisiert. Für das geplante Hotel konnte jetzt bereits ein Mietvertrag geschlossen werden.

„niu Bling“ wird das Hotel heißen, das voraussichtlich 2022 auf dem Seetor City Campus seine Türen öffnen wird. Niu ist die neue Zeitgeist-Marke der Novum Hospitality aus Hamburg. Die Hotels nehmen in Namen und Ausstattung regionale Bezüge des jeweiligen Standorts auf. Bei „niu Bling“ hat man zum Rauschgold Bezug genommen, das in Nürnberg erfunden wurde. Das Hotel wird über 144 Zimmer verfügen und Teil des Gewerberiegels sein, der das Quartier südwestlich einrahmt und in sehr guter Sichtlage entsteht. Hier sind zudem Flächen für Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistung, Praxen und Büro vorgesehen.

Wohnen, Leben, Arbeiten – Quartier als attraktiver Mikrokosmos

„Ein Mix aus Nahversorgung, Restaurants, Cafés, medizinischer Dienstleistungen und Büros ist für die Gewerbenutzung sehr gut denkbar“, erläutert Sven Sontowski, Geschäftsführer der S&P Office Development. „Wir sind bereits mit verschiedenen Interessenten im Gespräch. Der Seetor City Campus steht für ein zukunftsweisendes Konzept, in dem Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Essen gehen und Freizeitaktivitäten zusammenkommen. Ein Konzept, das das Quartier für die genannten gewerblichen Nutzungen sehr attraktiv macht. Eine Art Mikrokosmos in der Stadt.“

25.000 m² Gewerbefläche sollen auf dem Seetor City Campus entstehen (Visualisierung: CADMAN)
25.000 m² Gewerbefläche sollen auf dem Seetor City Campus entstehen (Visualisierung: CADMAN)
Gestalteter Seetor Park mit Wegen, Plätzen und viel Grün. (Visualisierung: CADMAN)
Gestalteter Seetor Park mit Wegen, Plätzen und viel Grün. (Visualisierung: CADMAN)

Von diesem Angebot sollen insbesondere auch die Bewohner des Quartiers profitieren. In der rückwärtig geplanten Wohnbebauung sind 300 Wohnungen vorgesehen. „Durch die vorgelagerte Gewerbebebauung entsteht im inneren des Quartiers ein attraktiver Wohnbereich, für den mit aufwendiger Begrünung, Wegen, geschützten Plätzen und Höfen eine parkähnliche Situation geplant ist“, erläutert Andreas Zeitler, als Geschäftsführer der S&P Stadtbau für die Entwicklung der Wohnbebauung zuständig. „Insgesamt 7.400 m² gestaltete, öffentliche Grünflächen werden hier entstehen“.

Im wahrsten Sinne herausragend ist dabei der zentrale, ca. 60 Meter hohe Wohnturm, der als weit sichtbares Landmark identitätsstiftend für den ganzen Campus sein wird. „Den Bewohnern der oberen Geschosse wird er einmalige Ausblicke über ganz Nürnberg und das Umland bieten, für die Stadt stellt er ein markantes architektonisches Highlight dar. Und konzeptionell ermöglicht er uns viel Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig eine lockere Bebauung mit viel Grünflächen.“

Seetor City Campus: Der äußere Gewerberiegel umschließt die dahinter liegende Wohnbebauung. (Visualisierung: CADMAN)
Seetor City Campus: Der äußere Gewerberiegel umschließt die dahinter liegende Wohnbebauung. (Visualisierung: CADMAN)

Nachhaltiges Mobilitätskonzept geplant

Zukunftsgerichtet ist auch das Mobilitätskonzept, das Schwerpunkte auf Vielfalt und Nachhaltigkeit legt: ÖPNV-Jahresabos für Gewerbenutzer, die Schaffung einer modernen Fahrradinfrastruktur, Car-Sharing-Angebote und E-Ladestationen wollen ressourcenschonende Modelle und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel unterstützen. Das Quartier ist dabei sowohl an den Individual-Verkehr als auch an den ÖPNV sehr gut angebunden.

„Der Seetor City Campus soll das bieten, was sich moderne Städter zunehmend wünschen, einen vereinfachten Lebensalltag: Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung vor der Haustür und auch die Möglichkeit vor Ort Essen gehen zu können. Außerdem nahe Erholungsmöglichkeiten durch den Seetor Park und die unmittelbare Nähe zum Wöhrder See. Gleichzeitig aber auch eine sehr gute Anbindung“, so Sven Sontowski.

Derzeit finden bereits die Abbrucharbeiten auf dem Areal statt. Anfang kommenden Jahres will Sontowski & Partner mit dem Bau der Gewerbe-Einheiten und der Vermarktung der Wohnungen starten. Ende 2022 soll das Großprojekt nach derzeitiger Planung fertiggestellt werden.