ImmoKompakt 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

in den vergangenen Monaten ist wieder viel in der Sontowski & Partner Group passiert. Mit unserer neu gegründeten Beteiligungsgesellschaft, der S&P Commercial Development GmbH, sind wir in neuen, gefragten Geschäftsfeldern aktiv geworden. Dazu zählt unter anderem das Service Development, das wir Ihnen in unserem Schwerpunktthema näher vorstellen wollen. Wir bieten Projektentwicklung als Dienstleistung an, so wie aktuell in Bamberg auf einem 5.000 Quadratmeter großen Areal mitten in Bambergs Altstadt.

Digitalisierung – ein Schlagwort, das die Medien beherrscht, aber auch unsere gesellschaftliche Zukunft bestimmen wird. Auch wir haben uns entschieden, unser Unternehmen noch stärker digital auszurichten. Bereits vor zwei Jahren haben wir einen entscheidenden Schritt in diese Richtung getan: Mit der Gründung der Crowdfunding-Plattform zinsbaustein.de, die sich sehr erfolgreich am Markt positioniert hat. Künftig werden wir uns noch stärker digital engagieren und neue Produkte über zinsbaustein.de lancieren. Näheres dazu sowie weitere Projekt- und Unternehmensneuigkeiten erfahren Sie in unseren NEWS.

Dr. Henrik Medla

Sie können es fast täglich in den verschiedensten Medien lesen: die Wohnraumsituation in den Städten ist äußerst knapp. Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt noch innerstädtisch zu entwickeln? Philipp Hofmockel, als Mitglied der Geschäftsleitung der S&P Stadtbau GmbH unter anderem zuständig für die Grundstücksakquisition, spricht in einem Interview über die Situation auf dem hiesigen Immobilienmarkt und gibt Einblick in seine Suchkriterien.

Übrigens: In Nürnberg gibt es seit Kurzem unseren exklusiven S&P Showroom, in dem wir Interessenten nach individueller Terminvereinbarung beraten. Kommen Sie doch mal vorbei!

Herzlich, Ihr

Dr. Henrik Medla

Dr. Henrik Medla

Inhalt des Newsletters

NEWS

IM FOKUS

INSIGHT

  • Ein Interview mit Philipp Hofmockel, zuständig für die Grundstücksakquisition und Projektentwicklung von Wohnimmobilien bei S&P

ENGAGEMENT / SPONSORING

NEWS

Sontowski & Partner wird Leadinvestor bei zinsbaustein.de

Die Sontowski & Partner Group weitet ihr Engagement bei zinsbaustein.de aus und wird zukünftig als Leadinvestor die strategische Weiterentwicklung der digitalen Plattform für Immobilieninvestments vorantreiben.

Seit der Gründung in 2016 durch die Sontowski & Partner Group und FinLeap hat zinsbaustein.de mehr als 25 Millionen Euro von über 3.000 Crowd-Anlegern für die Finanzierung von hochwertigen Immobilien-Projekten vermittelt. Zusätzlich wurden mehrere Projekte über Privatplatzierungen finanziert. Sontowski & Partner konnte nun die Anteile von FinLeap erwerben, da sich das Fintech Unternehmen auf den Aufbau einer B2B Finanzplattform fokussieren will.

zinsbaustein.de

„Für die nächste Wachstumsphase und die Weiterentwicklung der Investitionsplattform rückt die Immobilienkompetenz noch stärker in den Mittelpunkt. Zusammen mit der Digitalkompetenz von Marc Stilke, Prop-Tech Berater und Investor sowie langjähriger CEO von ImmobilienScout24, und dem juristischen Know-How von Eric Romba, Anwalt und langjähriger Hauptgeschäftsführer des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V., leiten wir den nächsten Entwicklungsschritt bei zinsbaustein.de ein“ erläutert Dr. Henrik Medla. „Ich bedanke mich beim FinLeap-Team für die gemeinsam geleistete Aufbauarbeit, die zinsbaustein.de zur Crowd-Investment-Plattform mit den höchsten Qualitätsstandards gemacht hat.“

Das Spektrum an hochwertigen Immobilieninvestments soll nun erweitert werden, um Anlegern die Möglichkeit zu bieten, ihr Portfolio auf einfachem Weg digital aufzubauen. Bis Ende des Jahres wird eine weitere Anlageklasse für Immobilien auf der zinsbaustein.de Plattform etabliert.

Neuer S&P Showroom mitten in Nürnberg!

Ab sofort lädt die S&P Group Interessenten in ihren neuen Showroom mitten in Nürnberg, an der Bahnhofstraße Ecke Neudörferstraße. Auf rund 110 Quadratmetern, die nach einem Konzept der international tätigen Designerin Oana Rosen gestaltet wurden, können sich Interessenten über unsere Bauprojekte informieren oder auch ganz unverbindlich beraten lassen.

„Wir freuen uns, hier den Raum zu haben, um umfangreich über alle laufenden Projekt informieren zu können. Neben Informationen und Materialen zu allen aktuellen Objekten, präsentieren wir im neuen Showroom zudem die Innenausstattungs-Linien der einzelnen Projekte“, erklärt Dietrich Reiter, Vertriebsleiter der Sontowski & Partner Group. „Interessenten können jederzeit gerne individuelle Beratungstermine mit uns vereinbaren.“

Der S&P Showroom befindet sich im Erdgeschoss der Marienterrassen. Das Gebäude mit der treppenförmigen Architektur und den begrünten Dachterrassen wurde von der Sontowski & Partner Group selbst entwickelt und Ende letzten Jahres fertiggestellt.

Nähere Informationen zum S&P Showroom finden Sie hier: https://www.sontowski.de/showroom/

Wohnen im ehemaligen Dominikanerkloster: Spannende Projektentwicklung in Nürnberg

Die Sontowski & Partner Group entwickelt derzeit in Nürnberg ein Gebäude mit besonderer historischer Bedeutung: das ehemalige Dominikanerkloster in der Burgstraße. Es liegt nur einen Katzensprung von der Kaiserburg entfernt und zählt in Teilen zu den ältesten Bauten Nürnbergs. 14 modernde Wohnungen sollen hinter der historischen Fassade entstehen. In den vergangenen Monaten fanden hier archäologische Grabungen statt, bei denen unter anderem die ersten Stadtpflaster Nürnbergs entdeckt wurden.

Das Unternehmen entwickelt das Kloster für einen privaten Investor, der eine große Affinität zur Stadt und ein persönliches Interesse an der sensiblen, nachhaltigen Entwicklung des historischen Gebäudes hat. Sontowski & Partner wird auch die Vermietung der Wohnungen übernehmen, mit der man voraussichtlich ab Herbst 2019 starten wird. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant.

BayernCare kooperiert mit Diakonie Bamberg-Forchheim: Neues Projekt in Litzendorf

Gemeinsam mit der Diakonie Bamberg-Forchheim startet die BayernCare, ein Gemeinschaftsunternehmen der Sontowski & Partner Group und der MAUSS Unternehmensgruppe, ein neues Projekt in Litzendorf bei Bamberg: Im Neubaugebiet „Aufseesianische Wiesen“ wird eine Seniorenwohnanlage mit ca. 32 barrierefreien Wohnungen und einer separaten Tagespflege für 25 Gäste entstehen.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit der Diakonie ein Projekt realisieren zu können, dass verschiedene Angebote vereint. Die barrierefreien Wohnungen zwischen ca. 40 m² und 80 m² werden speziell auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten sein und sich über zwei Etagen verteilen. Die Tagespflege-Einrichtung der Diakonie wird im Erdgeschoss mit Aufenthalts-, Therapie- und Ruheräumen sowie einem attraktiven Außenbereich entstehen“, erläutert Robert Wießner, Geschäftsführer der BayernCare.

Die Diakonie wird neben der Tagespflege auch Serviceleistungen und ambulante Angebote für die Bewohner der Seniorenwohnungen anbieten. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2019 geplant.

BayernCare kooperiert mit Diakonie Bamberg-Forchheim
BayernCare kooperiert mit Diakonie Bamberg-Forchheim

Neues Wohnprojekt in Regensburg: Marina Bricks

MARINA BRICKS Regensburg
Marina Bricks Regensburg
MARINA BRICKS Regensburg
Marina Bricks Regensburg

In Regensburgs neuem Stadtviertel Marina Quartier und in unmittelbarer Nähe zur Donau realisieren wir das Wohnprojekt „Marina Bricks“. Hier entstehen 48 Eigentumswohnungen zwischen 32 und 208 Quadratmetern.

„Das Marina Quartier ist ein einmaliges innerstädtisches Quartier, das Wohnen mit Arbeiten in idealer Weise verbindet. Die Nähe unseres Objekts zu Donau und Altstadt in denkmalgeschützter Umgebung ist einzigartig“, so Andreas Zeitler, Geschäftsführer der S&P Stadtbau GmbH. „Das Areal ist durchsetzt mit Frei-, Grün- und Wasserflächen. Das sorgt für eine hohe Aufenthaltsqualität.“

Auch das Marina Bricks wird an zwei Seiten von großen Wasserbecken flankiert sein. Das U-förmig geplante Gebäude läuft zu beiden Seiten in drei großen Stufen aus. Hierdurch entstehen mehrere großzügige Dachterrassen.

Gleich benachbart liegt das denkmalgeschützte marinaforum Regensburg, das das neue kulturelle Zentrum des Stadtteils bilden wird. Der Baubeginn ist für Anfang des kommenden Jahres geplant.

IM FOKUS

Service Development: Projektentwicklung als Dienstleistung

Sontowski & Partner entwickelt ein ganzes Quartier in Bambergs Altstadt

Was tun mit einem Grundstück, das seit Jahren brach liegt? Das sich vielleicht nur schwer veräußern lässt? Angesichts der derzeitigen Zinslage ist es für Investoren oftmals sinnvoller ein Grundstück im Bestand zu halten und sein Potenzial zu nutzen.

Sontowski & Partner bietet daher mit der neu gegründeten Beteiligungsgesellschaft S&P Commercial Development GmbH auch Service Developments, „schlüsselfertige Projektentwicklungen“ für Investoren an.

Als eines der ersten Service Developments entwickelt Sontowski & Partner derzeit mit dem „Quartier an den Stadtmauern“ ein spektakuläres Projekt für die Bamberger Sparkasse: Ein ca. 5.200 Quadratmeter großes Areal mitten in Bambergs Altstadt, das über viele Jahre brach lag und lange Zeit als kaum entwickelbar galt.

Entwicklung auf dem Weltkulturerbe

Bereits  seit 1987 hatte die Sparkasse das Gebiet zwischen Langer Straße und Franz-Ludwig-Straße schrittweise erworben. „Dieses Quartier liegt mitten im Weltkulturerbe-Areal und birgt damit ganz besondere Herausforderungen“, erläutert Helmut Stähr, Prokurist und Projektentwickler der S&P Commercial Development GmbH, die lange Brachlage.

„So ziehen sich Teile der historischen Stadtmauern aus dem 13. und 15. Jahrhundert mitten durch das Areal und geben dem Quartier daher auch seinen Namen. Diese galt es zu integrieren und teilweise auch erst freizulegen.“

Zudem gibt es einige sanierungsbedürftige, en­semble­ge­schützte Gebäude und auch zwei Einzeldenkmäler. Die zwei sehr aufwendig zu restaurierenden Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert sind mit Stuck, Fresken, Deckenmalereien und einer zu sanierenden Fachwerkfassade ausgestattet.

Historisch sehr bedeutsam ist zudem die unter einem der Gebäude befindliche Mikwe, ein jüdisches Tauchbad aus dem 15. Jahrhundert, das ebenfalls unter Denkmalschutz steht und im Rahmen der Entwicklung geschützt werden musste. Für die Bamberger selbst war das Areal jahrelang nicht zugänglich, da es von beiden Straßenseiten durch Hauswände und Tore begrenzt war. Ein totes Quartier mitten in Bambergs lebendigem, historischem Stadtzentrum.

Neubelebung durch heterogenes Nutzungskonzept

2015 hat Sontowski & Partner die Projektentwicklung im Auftrag der Bamberger Sparkasse übernommen und setzt ein Bebauungskonzept um, das verschiedene Nutzungen vorsieht: Realisiert werden ein Hotel mit 132 Zimmern, rund 50 Wohnungen sowie Büro und Dienstleistungsflächen auf ca. 1.160 Quadratmetern. Darüber hinaus werden rund 2.500 Quadratmeter Einzelhandelsflächen entstehen.

„Wichtig war, dass sich die Gebäude gut in die historische Altstadt einfügen und das Nutzungskonzept dem heterogenen Bedarf an diesem Standort nachkommt. Außerdem sollte das Areal endlich zugänglich gemacht werden. All diese Aspekte wurden konzeptionell umgesetzt“, so Stähr.

Neue Fassaden zwischen alten Gebäuden des Weltkulturerbes
Neue Fassaden zwischen alten Gebäuden des Weltkulturerbes

Quartiersentwicklung mit höchsten Anforderungen

Tatsächlich stellte die Quartiersentwicklung alle Projektbeteiligte und das Team von Sontowski & Partner vor immer neue Herausforderungen. „Das Projekt war ein bisschen wie die Büchse der Pandora. Neben den im Voraus bekannten Aufgaben kamen immer wieder neue Überraschungen hinzu“, berichtet Robert Wießner. Der Projektmanager ist seit über 30 Jahren für Sontowski & Partner tätig und war mit seiner umfangreichen Projektentwicklungserfahrung gerade in der komplexen Anlaufphase des Projektes eine wichtige Unterstützung für das Projektteam.

So wurden während der Arbeiten neue, noch unbekannte Stadtmauerreste entdeckt, die behutsam freigelegt werden mussten und im Übrigen auch ganz neue Erkenntnisse über die tatsächliche Lage des historischen Stadtkerns liefern.

„Das gesamte Areal wurde vorab archäologisch untersucht. Hierfür war es notwendig, das komplette Baufeld an den Außengrenzen mit Pfählen zu sichern. Für die Gründung der Neubauten mussten außerdem teilweise Pfähle bis in 12 Meter Tiefe eingebracht werden.“

Wie sich auch erst während der Arbeiten herausstellte, konnte der Abriss der maroden Bestandsgebäude nur mit äußerster Vorsicht und unter Absicherung der Nachbargiebel vollzogen werden.

„Dieses Projekt war sicherlich das herausforderndste, aber natürlich auch eines der spannendsten, das wir in unserer fast 35-jährigen Unternehmensgeschichte entwickelt und umgesetzt haben“, so Robert Wießner.

Service Development als „schlüsselfertige Projektentwicklung“

Neben der klassischen Projektentwicklung ist bei Service Developments die regelmäßige enge Abstimmung mit dem Investor ein wesentlicher Teil der Arbeit. „Da wir zu 95 Prozent Bauherrenaufgaben übernehmen, war der enge Kontakt zum Vorstand der Sparkasse sehr wichtig“ erklärt Helmut Stähr. So hat sich sein Team um die Ausschreibung und Vergabe gekümmert, die Fachplaner und Architekten ausgewählt und auch die Abstimmungen mit den Vertretern der Stadt, dem bayerischen Landesamt für Denkmalschutz und dem Baureferat übernommen. „Wir liefern dem Investor eine „schlüsselfertige“ Projektentwicklung, das beinhaltet übrigens auch die Vermietung von Gewerbeflächen und das Qualitätsmanagement“, so Stähr.

Stephan Kirchner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bamberg erläutert: „An ein solches Projekt wagt man sich nur mit einem zuverlässigen Partner. Wir standen in ständigem Kontakt mit den Projektverantwortlichen von Sontowski & Partner und wurden in allen Situationen hervorragend beraten. Die Kombination aus Organisationsstärke, großem technischem Know-how und umfangreicher Projekterfahrung hat sich bewährt. Nun freuen wir uns schon sehr darauf, dass das Areal bald wieder lebendiger Teil der Stadt sein wird.“

Erste Eröffnung für Ende 2018 geplant

Inzwischen ist das „Quartier an den Stadtmauern“ bereits in seiner letzten Bauphase. Die Eröffnung der ersten Einzelhandelsflächen ist für Ende 2018 geplant. Dann werden die Bamberger erstmals seit Jahren das Areal wieder betreten und die neu geschaffene Verbindung zwischen Langer Straße und Franz-Ludwig-Straße nutzen können.

In den hofartig gestalteten, inneren Bereichen sind die ausgestellten Überreste der Stadtmauer zu besichtigen und auch die Mikwe wird als Dokumentationszentrum teilweise zugänglich sein.

„Das Quartier an den Stadtmauern ist ein Projekt, bei dem das ganze Können unserer Entwickler gefragt war, das aber nun auch einen großen Gewinn für Bamberg bedeutet. Ich habe es einmal als eine Operation am offenen Herzen bezeichnet. Diese ist nun bald glücklich gelungen“, freut sich Dr. Matthias Hubert, Geschäftsführender Gesellschafter der Sontowski & Partner Group.

Für das Team rund um Helmut Stähr steht bereits das nächste Service Development in Erlangen Tennenlohe auf dem Plan. „Nach Bamberg sind wir auf jeden Fall für alles Kommende bestens gerüstet“, so Stähr.

INSIGHT

„Unser Fokus liegt auf Nachhaltigkeit und Wertstabilität.“

Im Gespräch mit Philipp Hofmockel, Mitglied der Geschäftsleitung der S&P Stadtbau GmbH, zuständig für die Grundstücksakquisition und Projektentwicklung von Wohnimmobilien bei der Sontowski & Partner Group.

Eine wesentliche Voraussetzung für gelungene Projektentwicklungen und die langfristige Wertstabilität von Immobilien sind geeignete Grundstücke. Bei Sontowski & Partner ist Philipp Hofmockel für die Grundstücksakquisition zuständig. Wir haben uns mit ihm über sein Anforderungsprofil, entscheidende Lagekriterien und die Situation auf dem hiesigen Immobilienmarkt unterhalten.

Herr Hofmockel, Sie akquirieren für die Sontowski & Partner Group geeignete Grundstücke für Wohnimmobilien. Wie muss denn ein Grundstück sein, damit es für Sie in Frage kommt?

Das Wichtigste dabei ist natürlich die Lage. Sie entscheidet langfristig darüber, ob eine Immobilie ihren Wert beibehält oder sogar im Wert steigt. Dabei haben wir natürlich nicht nur die Gegenwart, sondern immer auch die Zukunft im Blick: Wie wird sich die Umgebung in den nächsten Jahren entwickeln? Wird es bauliche Einschnitte geben? Wir haben in dieser Hinsicht sehr hohe Anforderungen und bauen nur in Gegenden, bei denen wir recht sicher von einer Wertstabilität ausgehen können.

Wie können Sie das einschätzen?

Dafür muss man den Immobilienmarkt vor Ort sehr gut kennen und genau beobachten. Wir sind als Erlanger Unternehmen, seit fast 35 Jahren in der Region tätig. Dadurch haben wir natürlich sehr eingehende Marktkenntnisse. Wir können gut einschätzen, welche Gegenden ihre Attraktivität beibehalten werden und welche Viertel im Kommen sind.

Philipp Hofmockel
Philipp Hofmockel

„Man muss den Immobilienmarkt vor Ort sehr gut kennen.“

Wie sieht Ihr Anforderungsprofil denn ganz konkret aus, können Sie es geographisch eingrenzen?

Konkret suchen wir Baugrundstücke und Projektentwicklungen für Wohnimmobilien vor allem im Großraum Nürnberg, der S-Bahn-Region München, Regensburg, Augsburg, Ingolstadt, Rosenheim, Landshut, Würzburg und Aschaffenburg. Kurz gesagt, in den wichtigsten Ballungs- und Wachstumsregionen Süddeutschlands.

Gibt es in diesen beliebten Regionen überhaupt noch Grundstücke?

Größere freie Grundstücke oder Baulücken gibt es tatsächlich fast nicht mehr. Aber natürlich befinden sich Städte auch ständig im Wandel. Es gibt Altsubstanzen, die marode sind und abgerissen werden oder auch Gebäude, die umgenutzt werden können. Ehemalige Büro- oder auch Gewerbeflächen werden in den letzten Jahren verstärkt auch zu Wohnungen umgewandelt. Und an den Stadträndern werden landwirtschaftliche Flächen hin und wieder zu Bauland. Hier hilft uns, wie oben schon erwähnt, unsere Marktkenntnis. Wir wissen sehr genau über diese Marktbewegungen Bescheid und ich verfüge zudem über ein gutes Netzwerk. Darüber hinaus kommt es auch vor, dass man auf uns zukommt und uns Grundstücke anbietet – wie etwa beim Wassermann Quartier in Erlangen.

Das heißt man kann Sie auch einfach kontaktieren, wenn man sein Grundstück veräußern will?

Natürlich, sehr gerne. Sie können mich direkt kontaktieren, wenn Sie ein Grundstück anbieten möchten. Wir müssen dann nur prüfen, ob es im Hinblick auf seine Lage und Größe unseren Anforderungen für eine Projektentwicklung entspricht. Auch Bestandsinvestoren können wir z.B. bei Fragen der Nachverdichtung oder Portfoliooptimierung zur Seite stehen.

Welche Immobilientypen entwickeln Sie genau im Wohnbau?

Mit der S&P Stadtbau GmbH entwickeln wir klassische Wohnimmobilien und gemeinsam mit der MAUSS Unternehmensgruppe auch Seniorenimmobilien und Reihenhausprojekte.

Das bedeutet, Sie suchen für sehr verschiedene Assetklassen.

Für die Grundstücksakquise ist das sehr vorteilhaft, denn so haben wir durch die verschiedenen Assetklassen ein großes Entwicklungspotenzial. So ist es möglich, dass ein Grundstück, das sich gegebenenfalls nicht für die Entwicklung von Eigentumswohnungen eignet, sehr gut für ein Reihenhausprojekt oder auch ein Seniorenwohnprojekt geeignet ist. Wir können also für sehr unterschiedliche Grundstücke oder Bestandsbauten eine passende Projektentwicklung bieten. Vorausgesetzt, sie entsprechen unseren Lagekriterien.

„Wir können für sehr unterschiedliche Objekte eine passende Projektentwicklung bieten.“

Können Sie uns Beispiele für aktuelle, erfolgreich umgesetzte Projekte im Wohnungsbau nennen?

Anfang des Jahres sind die Marienterrassen mit 57 Eigentumswohnungen und einem Stadthaus in zentraler Innenstadtlage in Nürnberg fertiggestellt worden. Hier korrespondiert die Lage auch mit der besonderen urbanen Architektur der Immobilie.

Am Erlanger Burgberg ist im Sommer das Projekt Klassikgarten abgeschlossen worden. Das ist ein exklusives Objekt an einer der begehrtesten Wohnlagen Erlangens.

Ein Projekt, bei dem man sehr gut die zuvor beschriebenen Marktbewegungen veranschaulichen kann, ist das in Planung befindliche Großprojekt Seetor City Campus in Nürnberg-Mögeldorf.

Es wird auf dem ehemaligen Coca-Cola-Areal an der Dr.-Gustav-Heinemann-Straße/Ostendstraße realisiert werden. Nachdem Coca-Cola seine Produktionsstätte hier aufgeben hatte, hatten sich diverse Gewerbebauten als Zwischennutzung auf dem ca. 18.000 Quadratmeter großen Areal angesiedelt. Wir konnten mit einem umfangreichen Quartiers-Konzept überzeugen, das Wohnen, Arbeiten, Gastronomie, Dienstleistung und ein Hotel auf dem Areal miteinander verbinden soll.

Das Grundstück liegt nur wenige Gehminuten von Nürnbergs beliebtestem Naherholungsgebiet, dem Wöhrder See, entfernt. Es ist hervorragend an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden und auch die Innenstadt ist von hier aus schnell erreicht. Also eigentlich eine hervorragende Lage, für die nun das passende Konzept entwickelt wurde.

Als Mitglied der Geschäftsleitung der S&P Stadtbau GmbH sind Sie auch in die Projektentwicklung eingebunden. Was bringen Sie dort mit ein?

Für die Entwicklung vermarktungsfähiger Konzepte sind Standortkenntnisse sehr entscheidend. Das wurde ja auch an dem gerade zuvor beschriebenen Beispiel deutlich. Die Lage eines Objektes hat großen Einfluss darauf, für welche Zielgruppe wir entwickeln. Oder auch welcher Nutzungsmix sinnvoll ist. Wie sieht das Umfeld aus? Wie wird sich das Viertel entwickeln? All diese Aspekte fließen in die Projektentwicklung mit ein und sind konzeptionell entscheidend.

Vielen Dank für das Gespräch.

ENGAGEMENT / SPONSORING

Benefizlauf Erlangen Lions Club

Laufen für den guten Zweck: Wir waren wieder beim Erlanger Benefizlauf dabei, der bereits zum sechsten Mal vom Erlanger Lions Club organisiert wurde. Der Erlös des Laufes kommt alljährlich den Lions Sportkids zugute. Eine lokale Initiative, die Sportprojekte für benachteiligte Kinder auf verschiedenen Ebenen unterstützt, unter anderem durch gesponserte Mitgliedschaften in Sportvereinen oder auch durch die Unterstützung von Projekttagen oder Ferienfreizeiten.

„Eine schöne Initiative, die wir sehr gerne unterstützen. Es freut mich, dass sich hier immer wieder engagierte Mitarbeiter finden, die an dem Lauf teilnehmen“, so Klaus-Jürgen Sontowski.

Sponsoring THOMAS SABO Ice Tigers Nürnberg

Auch in dieser Saison unterstützen wir wieder die THOMAS SABO Ice Tigers. Die Sontowski & Partner Group hat das seit sechs Jahren bestehende Sponsoring für die Ice Tigers um ein weiteres Jahr verlängert. „Die THOMAS SABO Ice Tigers haben es in den Playoffs erneut ins Halbfinale geschafft und konnten mit spannendem und erfolgreichem Spitzensport auf höchsten Niveau überzeugen.
Sie haben damit auch als Markenbotschafter überzeugend für unsere Metropolregion Nürnberg und die hier wirkenden Unternehmen geworben“, erläutert Klaus-Jürgen Sontowski.

Wir drücken die Daumen für eine erfolgreiche Saison!

Diesen Newsletter als .pdf herunterladen.